Pakistan ist ein junges Land und gehört zu den ärmsten Staaten Südasiens. Es hat den Ruf, eines der gefährlichsten Länder der Welt zu sein – Armut, Gewalt und Korruption prägen den Alltag der Menschen.

 

_AT_3958In der Hauptstadt Peshawar laufen zudem die Probleme mit Strassenkindern schrecklich aus dem Ruder. Diebstahl, übermässiger Drogenmissbrauch, die Verbreitung von Aids und Bandenkriege unter den verschiedenen Kindergruppen schreien nach einer Lösung.

Benjamin, Direktor unserer Partnerorgnisation ARO (Hilfe für Flüchtlinge und Waisen) in Peshawar, wohnt und arbeitet seit Jahren in Pakistan: „All diese Kinder – noch keine 10 Jahre alt – leben wortwörtlich in der Gasse. Wir konnten dem nicht mehr tatenlos zusehen. Inzwischen haben wir Drop-in-Zentren in der Stadt, die von einigen hundert Kindern regelmässig besucht werden. Wir lehren sie zu Themen wie Sucht, Gesundheit, Sexualität und Benehmen. Ebenso lehren wir sie auch praktische Tätigkeiten: zimmern, Tapeten herstellen, Computertraining oder nähen. Wir stärken ihre Persönlichkeit, damit sie fähig werden, im Leben richtige Entscheidungen zu treffen.“

 

So hilft SILOAH

Wir unterstützen unseren Projektpartner mit der Finanzierung von Hilfsgütertransporten. Beladen mit alltäglichen Dingen, wie Nahrungsmittel, Kleidung und Hygieneartikel, sind diese Transporte von äusserster Wichtigkeit für Strassenkinder oder solchen aus einkommenschwachen Familien. Aber auch für Transporte von Schulmöbeln machen wir uns stark, um den Kindern einen hochwertigen Schulunterricht zu ermöglichen. Denn eine gute Ausbildung ist für die Kinder Pakistans die einzige Chance dem Armutskreislauf zu entkommen und eine bessere Zukunft zu erlangen. Solide Schulmöbel und Unterrichtsmaterialien sind unabdingbar für eine gute Schulausbildung.

 

Bitte unterstützen Sie unsere Projektarbeit in Pakistan mit einer Spende und helfen Sie den pakistanischen Strassenkindern, Mädchen und Buben auf ihrem Weg in eine sichere und selbständige Zukunft!