??????????????????????„Hallo, ich heisse Nica Eugen. Ich bin 6 Jahre alt. Meine Mama starb letztes Jahr im Krankenhaus an Tuberkulose. Mein Papa hat sich wahrscheinlich auch damit angesteckt, genau so wie meine neue Mama. Auch ich lag zwei Monate lang zur Behandlung von Tuberkulose im Krankenhaus. Dank SILOAH kann ich nun einen der beiden Tuberkulose-Kindergärten besuchen!“

Tuberkulose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die am häufigsten die Lunge befällt. Die Krankheit verbreitet sich mit winzigen Tröpfchen, die der Mensch beim Sprechen und Husten versprüht. Diese Tröpfchen sind mit Bakterien angereichert und sobald sie jemand einatmet, ist dieser mit Tuberkulose infiziert. Die Krankheit bricht bei rund 10% der Infizierten effektiv aus. Zu den häufigsten Symptomen gehören Atembeschwerden, starker Husten, Brustschmerzen und Gewichtsverlust infolge Appetitmangels. Verglichen zu anderen Infektionskrankheiten fordert Tuberkulose nach HIV weltweit am meisten Todesopfer.

Vom Schrittmacher zum Nachzügler

100_3887Moldawien gehörte einst zu den Vorreitern in der Tuberkulose Forschung. Die Menschen konnten mit guten Antibiotika gegen Tuberkulose behandelt werden. Als die Sowjetunion jedoch zusammenbrach, litt das Gesundheitswesen sehr stark an der entstandenen Wirtschaftskrise. Hinzu kam eine weit verbreitete Antibiotikaimmunität, welche die Tuberkulose Behandlung entsprechend erschwerte. Das Volk verarmte und die Krankheit verbreitete sich unkontrolliert.

Bis heute verbreitet sich Tuberkulose in Moldawien besonders schnell. Mangelernährung und Hunger verursachen ein schlechtes Immunsystem, weshalb sich der Körper kaum gegen die Erreger wehren kann. Fehlende Hygiene und das schlechte Gesundheitswesen begünstigen eine Infektion zusätzlich.

Präventionskindergärten

100_3969SILOAH unterstützt zwei Kindergärten für Kinder, die wie Eugen entweder selbst mit Tuberkulose infiziert sind, oder jemand aus ihrer Familie. In den Kindergärten wird in erster Linie sehr streng auf die Hygiene geachtet. Mann will verhindern, dass nicht infizierte Kinder angesteckt werden und dass die Krankheit bei infizierten Kindern ausbricht. Deshalb werden die Kinder täglich mit Präventionsmedikamenten und Vitaminen versorgt, die grösstenteils von SILOAH gespendet werden. Ausserdem unterstützt SILOAH die beiden Kindergärten mit Hygiene- und Desinfektionsmitteln.

Moldawien braucht nach wie vor Hilfe. Wir wollen immer mehr bedürftige Menschen vor Tuberkulose schützen. Mit nur 5 Franken spendieren Sie einem Tuberkulose kranken Kind einen Tag lang die lebensnotwendige Medizin! Unterstützen Sie unsere Projektarbeit in Moldawien, spenden Sie mit dem Vermerk „freier Atem für Moldawien“ auf unser Spendenkonto 60-329646-6, oder schenken sie einem Kind eine hoffnungsvolle Zukunft, indem Sie eine Patenschaft übernehmen.