Ein Blick über den Tellerrand

Salat, Pasta oder doch lieber ein Sandwich – wissen Sie schon, was Sie heute zu Mittag essen?

DSC_0078

Während wir noch auswählen, wird Lorvensons Teller heute Mittag wieder leer bleiben. Der 10-jährige aus dem Bergdorf Raymond in Haiti ging schon hungrig zur Schule. Sechs Stunden hat er heute, die er ohne ein Essen bewältigen muss.

Dass Lorvenson heute die Schule besuchen darf, ist eine Ausnahme. Seine Eltern sind bitterarm. Beides, Essen und Schule, können sie sich nicht leisten. Sie verstehen sicher, dass seine Eltern ihm da eher etwas zu Essen geben, als ihn regelmässig hungernd in die Schule zu schicken. Essen bedeutet (Über)leben. Doch ohne Bildung wird Lorvenson im Elend stecken bleiben, wie seine Eltern. Von diesem Schicksal sind unglaubliche 25% der Kinder in der Gegend rund um Raymond betroffen.

Essen oder Bildung? Bildung oder Essen? Ich denke, niemand will vor diese Wahl gestellt werden. Deshalb will SILOAH aus dem „oder“ ein „und“ machen.

An der Dorfschule in Raymond hat SILOAH ein Patenschaftsprogramm eingeführt. Patenkinder erhalten dort täglich eine warme Schulmahlzeit. Das Problem ist nur, dass nicht alle Schüler einen Paten aus der Schweiz haben. Dazu gehören Lorvenson und 133 weitere Kinder. Ihr regelmässiger Schulbesuch setzt aber ein Mittagessen voraus. Können Sie sich vorstellen, für diese Sache ihr Zmittag mit Lorvenson zu teilen? Vielleicht auch eine ganze Woche oder einen Monat lang? Das wäre grossartig! Mit 1 Franken von Ihrem Mittags-geld spendieren Sie Lorvenson bereits eine Schulmahlzeit. 30 Franken versorgen ihn einen Monat lang in der Schule.

Spenden für dieses Projekt nehmen wir gerne auf unserem Spendenkonto 60-329646-6 mit dem Vermerk „Zmittag teilen“ entgegen. DSCN7060

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *